Wind-Newsletter März 2015

Sehr geehrte Damen und Herren,

Mit diesem Newsletter möchten wir Ihnen aktuelle Informationen aus Ihrer Zertifizierungsstelle und Neuigkeiten rund um die Einheiten- und Anlagenzertifizierung geben.

Zu 1.) Rückblick 2014 und Ausblick 2015 bei M.O.E.

M.O.E. blickt auf ein erfolgreiches Jahr 2014 zurück und konnte im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der Projekte steigern. Die Novellierung des EEG in 2014 hatte einen spürbaren Einfluss auf die Zahl der ausgestellten Anlagenzertifikate, da viele Projekte vorgezogen wurden. M.O.E. hat hier frühzeitig reagiert und die Abteilungen durch neue Mitarbeiter verstärken können. Derzeit sind 86 Mitarbeiter bei M.O.E. beschäftigt, so dass für 2015 für alle Bereiche ausreichend Ressourcen zur Verfügung stehen.
Zusätzlich wurden in 2014 zwei neue Abteilungen für die Bereiche der Einheitenzertifizierung und für die Anlagenzertifizierung von VKM/BHKW gegründet. Somit können Projekte noch schneller bearbeitet und das Know-how effizienter eingesetzt werden.

Tabelle 1: Abgeschlossene Tätigkeiten 2014 und Ausblick 2015


Wir möchten uns bei Ihnen für die erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit im Jahr 2014 bedanken und hoffen auch 2015 auf viele gemeinsame Projekte.

Zu 2.) Gesenkte Preise für Anlagenzertifikate und EZA-Konformitätserklärungen im Wind-Bereich

M.O.E. hat zum Ende des letzten Jahres die Preise für die Anlagenzertifizierung von Windenergieanlagen sowie für EZA-Konformitätserklärungen um rund 20% gesenkt. Damit wurde auf die kürzeren Bearbeitungszeiten bei einem Großteil der Projekte reagiert. Sowohl bei M.O.E. intern als auch bei Kunden und Netzbetreibern lässt sich eine Lernkurve beobachten, was zu einem reduzierten Arbeitsaufwand führt.
Mit der neuen modularen Preisstruktur werden wir den individuellen Anforderungen unserer Kunden gerecht. So profitieren erfahrene Kunden und Planer bzw. Betreiber mit einfachen Parkdesigns von einem günstigen Basispreis. Kunden mit komplizierten und aufwändigen Layouts müssen jedoch nicht auf die gewohnt gute Unterstützung verzichten. So können nun z.B. Zusatzpakete gebucht werden, die bei Planänderungen oder notwendigen Vermittlungen mit dem Netzbetreiber bei Problemen dafür sorgen, dass sich der Mehraufwand nicht gleich zu Buche schlägt.

Zu 3.) M.O.E. lädt Sie zur Hannover Messe ein

Vom 13. bis 17. April erwarten über 5.000 Aussteller die Besucher der Hannover Messe 2015 mit Weltneuheiten und Innovationen aus den verschiedensten Bereichen. Auch M.O.E. wird sich auf der Hannover Messe präsentieren. Wir möchten diesen internationalen Branchentreff nutzen, um mit unseren Kunden und Partnern im Gespräch zu bleiben, neue Kontakte zu knüpfen und weitere Geschäftspotenziale zu erschließen. Gerne laden wir Sie herzlich ein, uns auf der Hannover Messe zu besuchen. Nutzen Sie den folgenden Link, um ein kostenloses Ticket für die Messe zu erhalten:
http://www.hannovermesse.de/ticketregistrierung?Rrm85466ocduas

Sie finden uns in Halle 27, Stand J29. Wir freuen uns auf Sie.

Zu 4.) VDE-AR-N 4120 (TAB Hochspannung) gültig seit dem 01.01.2015

Am 01.01.2015 ist die neue Anwendungsregel „Technische Bedingungen für den Anschluss und Betrieb von Kundenanlagen an das Hochspannungsnetz“ (VDE-AR-N 4120 - TAB Hochspannung) des VDE FNN veröffentlicht worden. Spätestens 24 Monate nach Inkrafttreten dieser neuen Richtlinie, sprich ab dem 1. Januar 2017, müssen alle neu in Betrieb gehenden Erzeugungsanlagen mit Anschluss an das Hochspannungsnetz (60 – 150 kV) die Anforderungen dieser Anwendungsregel erfüllen. Hierdurch wird der derzeit gültige Transmission Code in den Kapiteln 3 und 5 sowie der VDN-Leitfaden für den Hochspannungsanschluss außer Kraft gesetzt.
M.O.E. ist bereits für den Entwurf der neuen Anwendungsregel akkreditiert und steht Ihnen somit unterstützend bei der Umsetzung der Richtlinie zur Seite. Im Rahmen der von M.O.E. angebotenen Workshops informieren wir Sie gerne über die zukünftig relevanten Anforderungen. Der nächste Termin ist am 26.03.2015, weitere Informationen finden Sie unter Punkt 11.

Zu 5.) Anpassung der Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) für Bestandsanlagen

Die Bundesregierung hat die Systemstabilitätsverordnung (SysStabV) überarbeitet und die Änderung der Verordnung am 17.12.2014 im Kabinett beschlossen. Das Inkrafttreten der SysStabV ist für Ende Februar bzw. Anfang März zu erwarten. Ziel der Anpassung ist es, die Systemsicherheit durch eine Erweiterung des möglichen Frequenzbereichs von Bestands­anlagen zu erhöhen. Hierbei handelt es sich insbesondere um Windenergieanlagen (WEA), Biomasse- und Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK-)Anlagen sowie um kleine Wasserkraftwerke. M.O.E. hat die Anpassung der Systemstabilitätsverordnung begleitet und kann Sie daher bei Fragen unterstützen. Ausführliche Informationen finden Sie auf unserer Homepage unter: http://moe-service.net/de/sysstabv

Zu 6) Wirtschaftsprüfer beanstanden generell EZA-Konformitätserklärungen

Wirtschaftsprüfer beanstanden zunehmend EZA-Konformitätserklärungen ohne die Aussage, dass der Windpark ab der Inbetriebnahme die Voraussetzungen gemäß SDLWindV einhält. Hier besteht ein großes Problem für den Windparkbetreiber und die Gefahr des (zeitweisen) Vergütungsverlusts. M.O.E. hat das Problem erkannt und eine Lösung erarbeitet. Diese wird zurzeit von einigen ausgewählten Wirtschaftsprüfern untersucht. Sprechen Sie uns bei Interesse gerne an.

Zu 7) Erweiterung des Herstellerportfolios in der Anlagenzertifizierung um Vensys und Gamesa

Durch hunderte von zertifizierten Windparks haben wir bereits umfangreiche Erfahrung mit den Herstellern Enercon, Vestas, Senvion (ehemals REpower), Nordex, GE und Siemens sammeln können. Im Dezember 2014 haben wir nun auch das erste Anlagenzertifikat mit Windenergieanlagen vom Typ Vensys 100 ausgestellt. Projekte mit Erzeugungseinheiten des Herstellers Gamesa finden sich bereits ebenfalls bei uns in der Bearbeitung. Weitere Informationen zu Herstellern und Windenergieanlagen, die wir zertifizieren oder bereits zertifiziert haben, finden Sie unter http://moe-service.net/de/referenzen/hersteller. Sollte der Hersteller Ihrer Windenergieanlagen hier nicht aufgelistet sein, sprechen Sie uns gerne an.

Zu 8) Digitale Signaturen bei M.O.E.

M.O.E. setzt seit einiger Zeit vermehrt auf den Einsatz digitaler Signaturen in Dokumenten im Geschäftsverkehr. Die mithilfe der entsprechenden Hard- und Software erzeugten Signaturen werden gemäß SigG § 2 Nr. 1 und 2. als sogenannte fortgeschrittene elektronische Signaturen erstellt und sind als Beweismittel vor Gericht zulässig. Durch den Einsatz der digitalen Signaturen möchte M.O.E. auf der einen Seite durch den Verzicht auf Papier und Druckerkartuschen die Umwelt schonen und auf der anderen Seite den Kunden und Partnern eine schnelle und sichere Alternative zur Papierform bieten.

Zu 9.) Wiederkehrende SDL-Prüfungen

Das Ziel der wiederkehrenden SDL-Prüfung ist die Feststellung möglicher Abweichungen zu den Anforderungen nach SDLWindV und EEG der Erzeugungsanlage, um somit die Risiken einer Fehlfunktion und Haftung für den Betreiber zu minimieren. Damit schützen Sie Ihre Investition vor Rückforderung der Vergütung durch den Netzbetreiber.

M.O.E. schlägt diese Prüfung in regelmäßigen Abständen von vier Jahren vor, damit Probleme rechtzeitig erkannt und Risiken minimiert werden können. Der Leistungsumfang beinhaltet sowohl die Überprüfung der wesentlichen Parameter und der geänderten oder ausgetauschten Komponenten in den Erzeugungseinheiten bezogen auf Zertifikat und EZA-Konformitätserklärung, als auch die Prüfung der vorliegenden Schutzprüfprotokolle und der aktuellen Parameterauszüge des Schutzrelais. Eine Überprüfung des EZA-Reglers inkl. Funktionstest wird vor Ort durchgeführt. Zusätzlich wird eine Prüfung der vorgelegten DGUV 3 Bescheinigungen vorgenommen und in einem Abschlussbericht dokumentiert. Bei Fragen steht Ihnen unsere Inspektionsstelle gern zur Verfügung.

Zu 10)Video zur Anlagenzertifizierung

M.O.E. möchte mithilfe eines zweiminütigen Videos den Prozessablauf der Anlagenzertifizierung auf eine verständliche Art und Weise veranschaulichen. Fühlen Sie sich eingeladen das Video unter http://youtu.be/BdRmViH8bMg anzuschauen.

Zu 11) Workshop zur Anlagenzertifizierung am 26.03.2015

Wir möchten Ihnen am 26.03.2015 die Möglichkeit geben an unserem Kundenseminar zum Thema „Anlagenzertifizierung für Windparks“ teilzunehmen. Dieses ganztägige und für Kunden der M.O.E. GmbH kostenlose Seminar findet in den Räumlichkeiten der M.O.E. GmbH in Itzehoe statt. Der Workshop richtet sich an Betreiber, Planer und Projektierer von Erzeugungsanlagen sowie an Hersteller von Erzeugungseinheiten und Netzbetreiber. Die relevanten Richtlinien und Gesetze werden vorgestellt (u.a. TAB Hochspannung). Zudem erhalten Sie einen Einblick in die Anlagenzertifizierung. Weitere Informationen sowie das ausführliche Programm inkl. Anmeldeformular finden Sie unter http://moe-service.net/de/windenergie/seminare/schulungsangebot. Anfragen und Anmeldungen nehmen wir gerne unter info@moe-service.com entgegen. Besteht in Ihrer Firma Interesse an weiteren Schulungen zu anderen Themen, so teilen Sie uns dies gerne mit.

Weitere Informationen zu Systemdienstleistungen, Schutzprüfungen und der Zertifizierung von Windturbinen, PV-Wechselrichtern, Verbrennungskraftmaschinen sowie von Wind-und Solarparks finden Sie heir unserer Homepage. Kontaktieren Sie uns auch gerne telefonisch, per E-Mail oder vereinbaren Sie einen Termin für ein persönliches Gespräch, wenn Sie Fragen haben.

Windenergie

Windenergie

Photovoltaik

Photovoltaik

VKM/BHKW

VKM/BHKW

Wasserkraft

Wasserkraft

Speichersysteme

Speichersysteme