M.O.E. hat das Finale des “Großen deutschen Preis des Mittelstandes” der Oskar-Patzel-Stiftung erreicht. Die M.O.E. Moeller Operating Engineering GmbH in Itzehoe ist die größte akkreditierte Zertifizierungsstelle im Bereich der Netzintegration von dezentralen Erzeugungseinheiten wie Wind- und Solarenergie sowie BHKWs, und ist in diesem Bereich deutschlandweit tätig. Seit der Gründung 2009 konnten rund 80 hochqualifizierte Arbeitsplätze in der Region geschaffen werden. Der Geschäftsführer Jochen Möller un die Prokuristen Michael Voß und Lennart Reeder freuten sich mit dem M.O.E.-Team über diese außergewöhnliche Ehrung. “Ein Grund für das Erreichen des Finales ist, dass wir größten Wert auf die Ausbildung von akademischen Nachwuchs legen”, erklärt Jochen Möller.

Die Oskar-Patzelt-Stiftung mit Sitz in Leipzig nimmt sich bundesweit der Würdigung hervorragender Leistung mittelständischer Unternehmen an und verleiht jählrich im Herbst diesen Wirtschaftspreis. Es gibt bundesweit 3,1 Mio. Unternehmen, von denen sind dieses Jahr 4.555 für den “Großen Preis des Mittelstandes” nominiert worden. Von den nominierten Unternehmen in Schleswig-Holstein und Hamburg haben fünf das Finale erreicht – und M.O.E. gehört als innovatives und erfolgreiches Unternehmen dazu.

Das nächste Ziel ist jetzt der Gewinn des Oscars und somit zum besten Unternehmen des Landes gekürt zu werden. Hierfür müssen in allen fünf folgenden Kriterien Spitzenratings erreicht werden:

  1. Gesamtentwicklung des Unternehmens
  2. Schaffung/Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen
  3. Modernisierung und Innovation
  4. Engagement in der Region
  5. Service und Kundennähe, Marketing

“Mit dem engagierten Team im Rücken sehe ich zuversichtlich dem Finale entgegen”, so Jochen Möller.