Bericht zu “Power Girls & Power Boys Tage 2014”

Auch in diesem Jahr veranstaltete der Lehrstuhl für Leistungselektronik wieder die Power Girls and Power Boys Tage. Damit waren am 7. und 8. Julia schon zum sechsten Mal Schülerinnen und Schüler der fünften und sechsten Klassen zu Gast an der Technischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Fragestellungen in Bezug zu renerativen Energien wurden spielerisch erklärt, um den Kindern die Technik näher zu bringen.

Es nahmen 23 Teilnehmer an der Veranstaltung teil und begonnen wurde der Besuch am Montag mit einer kurzen Einführung in die Grundlagen der Elektrizität. Anschließend waren bereits die Schüler dran: Es wurde eine Schaltung für eine Lampe aus elektrischen Widerständen und Dioden von den Power Kids aufgebaut. “Kann ich das so machen?” oder “Funktioniert das jetzt?” waren Fragen, die oft fielen und nicht nur mit den Betreuern des Lehrstuhls fleißig diskutiert wurden. Hilfreich dafür waren die zuvor besprochenen Analogien von Strom und Wasser, einer Batterie mit einer Wasserpumpe und einem Widerstand als Schwamm, der den Wasserfluss behindert.

Im nächsten Projekt konnten die Kinder ihre Fähigkeiten im Löten verbessern. Es wurde ein blinkendes Herz aus LEDs auf einer Platine zusammengebaut. Nachdem sich zunächst einige Power Kids nur im Duo an die Lötkolben getraut hatten, war nach dieser Aufgabe jegliche Scheu vor dem Lötkolben vergessen. Die Begeisterung ging so weit, dass einige fertige Herzen bereits als Geburtstagsgeschenk eingeplant wurden.

Das sicher spannendste Projekt war aber eine Solarmühle als Kombination aus einem Windrad und einer Photovoltaikanlage. Dass der Wind und die Sonne in dem Projekt nicht zusammen Energie erzeugten, sondern die Photovoltaikzelle das selbst gebaute Windrad antrieb, konnte die Begeisterung der Kinder nicht trüben. Die Relevanz der Energieerzeugung und die Herkunft unserer Energie wurde den Kindern dann mit einer Dokumentation mit anschließender Diskussion verdeutlicht.

Ein großes Dank geht dieses Jahr natürlich an die Sponsoren, wie die “Siemens AG”, die Lötherzen sehr zur Freude der Kinde sponserten, “Danfoss Silicon Power Flensburg” und “M.O.E.”, die dazu beigetragen haben, dass der Kauf des Materials finanziert werden konnte. Dieser Dank erfolgt insbesondere auch im Namen der teilnehmenden Power Boys und Girls, sowie ihren Eltern.

Quelle: Bericht der technischen Fakultät der CAU