Spende für die Kinderklinik

Itzehoe Präsente zum Jahresende an die Geschäftspartner – das gibt es nicht bei der Firma M.O.E. Moeller Operating Engineering aus Innovationszentrum IZET. Stattdessen haben Firmeninhaber Jochen Möller und die 67 Mitarbeiter wie in den Jahren zuvor 5000€ gespendet. Nach Ärzte und Ingenieure ohne Grenzen und dem Kinder-Hospiz Sternenbrücke war jetzt das Klinikum Itzehoe an der Reihe: Kathrin Münster und Pascal Gartmann von M.O.E. überreichten den Scheck an die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin.
“Das ist ein Betrag, der für uns nicht an der Tagesordnung ist”, dankte Chefarzt Dr. Georg Hillebrand. Er hatte sich über die Firma informiert und Parallelen zur Kinderklinik gefunden: “Wir arbeiten beide mit dem Blick in die Zukunft, Sie mit neuer Energie, wir mit sehr jungem Leben.” Das Unternehmen zertifiziert Anlagen für erneuerbare Energien im Bereich Netzanbindung. “Wir sorgen für konstante Spannung im Netz, damit keine Stromschwankungen auftreten”, umschrieb Pascal Gartmann das Aufgabenfeld.
Die Spende werde für zwei wichtige Anliegen verwendet, so Hillebrand. Mobile Überwachungsmonitore geben Müttern die Möglichkeit, ihre Frühchen mit ins eigene Zimmer zu nehmen. Außerdem will das Krankenhaus Infobücher für Eltern von Frühchen anschaffen. “Spenden sind für Extras da, und diese Extras halten eine längere Zeit vor”, so Hillebrand. Kathrin Münster und Pascal Gartmann freuten sich über den Verwendungszweck: “Wir wollten, dass das Geld zu einhundert Prozent da ankommt, wo es gebraucht wird.” Und für die Kinderstation hatten sie noch einen Nasch-Korb dabei.
 

Quelle: Norddeutsche Rundschau vom 20. November 2013